Wasserschaden

Nach der Rückkehr von unserer Europa-Tour Anfang November 2019 hatten wir uns vorerst in Bubendorf auf dem Campingplatz eingenistet. Schon wenige Tage danach stellten wir fest, dass im vorderen Bereich der Dinette die Wand „weich“ geworden war. Das verhiess nichts gutes.

Nun, nachdem wir Mitte Januar aus Elliot ausgezogen waren, konnte es losgehen. Zusammen mit meinem Götti Urs haben wir das Ausmass des Schadens im wahrsten Sinne des Wortes freigelegt. Es hat schon etwas geschmerzt, war aber zwingend notwendig. In vielen Stunden Arbeit und mit viel Knowhow, Einsatz und Werkstatt-Infastruktur von Urs haben wir die Holzrahmenkonstruktion in diesem Bereich neu aufgebaut, die „Fassade“ neu erstellt und von aussen alles neu abgedichtet.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an meinen Kollegen Remo, dessen Hallenplatz wir für diese Zeit nutzen durften. Ansonsten hätten wir diese Arbeiten nicht im nassen und kalten Winter durchführen können.

Schreibe einen Kommentar

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.